Ambrosius-Haus Oelde

Wohnheim für Menschen mit Behinderungen

Haren (Reiterhof) 2014

Haren an der Ems 2014 (Reiterhof)

Wir, 4 Bewohner und 2 Mitarbeiter, sind am Montag den 12.05.2014 um 11.00 Uhr nach Haren an der Ems in unseren Urlaub gestartet. Mit selbstgemachtem Proviant, Getränken und Musik sind wir voller Vorfreunde gegen 13.00 Uhr in Haren angekommen. Dort hatten wir ein Ferienhaus für uns alleine. Am ersten Tag haben wir organisatorisches geregelt (Wann reiten wir? , Wann sind die Essenszeiten? , Was wollen wir in der nächsten Woche machen?) und haben uns den Hof angesehen. Wir haben die Pferde, Kaninchen, Meerschweinchen, Schweine (Deren Namen waren Kotelett und Schnitzel), Ziegen, Hühner und ein Lama entdeckt. Abends haben wir uns bereits für die Planwagenfahrt am nächsten Tag eintragen lassen und für das anschließende Grillen. Natürlich haben wir direkt „Rund ums Pferd“ für jeden morgen von 10.30 – 12.30 Uhr gebucht.

Dienstags haben wir zunächst am Buffet ausgiebig gefrühstückt und sind anschließend zu den Pferden gegangen. Uns wurde Arielle (auch gerne Brackel Pferd und Lauri genannt ) für die nächste Woche zugeteilt. Wir haben sie von der Wiese geholt, was gar nicht so einfach war, weil noch ca. 30 andere Pferde auf der Wiese standen und schmusen wollten, geputzt, geschmust und anschließend geritten. Das Reiten hat uns natürlich besonders gut gefallen. Nach einem kleinen Snack und einer Mittagspause ging es dann weiter mit einer Planwagenfahrt. Im Wald haben wir eine Pause gemacht und Kaffee getrunken & Kuchen gegessen. und anschließend den Fuchs gesucht (den wir natürlich auch im Bau gefunden hatten). Auf dem Hof angekommen, haben wir uns noch ein bisschen die Beine vertreten und dann zum Grillabend ins Restaurant gegangen. Dort gab es auch ein leckeres Buffet. Anschließend haben wir uns mit anderen Ferienhofgästen um eine Feuerschale gesetzt, Stockbrot gemacht und Lieder gesungen.

Mittwochs hatten wir auch ein paar kleine Highlights. Zunächst stand natürlich reiten auf dem Plan. Wir haben uns dann auch schon etwas mehr zugetraut, also konnten wir traben und uns auf Arielle bewegen (Mühle, Rückwärts reiten, Hände loslassen, Augen schließen). In der Mittagspause wollte Martina die Kleintiere etwas genauer kennenlernen. Also ist sie mit einem Mitarbeiter die Kaninchen, Schweine, Ziegen und das Lama streicheln gegangen. Jenny hatte nachmittags ihre eigene Reitstunde auf einem Shetty. Marvin hat auf dem Spielplatz gespielt und Michael war ganz begeistert von Jennys Reitkünsten.

Donnerstags sind wir nochmals in der Halle geritten, dieses Mal aber über Stangen. Jeder durfte Reiten und Arielle führen. Als Marvin mal nicht mit dem Reiten dran war, hat er gerne den Auslauf von 2 Shetty abgeäppelt. Nachmittags sind wir nach Haren in die Innenstadt gefahren um Postkarten und Briefmarken für unsere Liebsten für zu Hause zu besorgen. Ein leckeres Eis bzw. eine kleine Pommes war dann auch mal ganz lecker J Nach dem Leckeren Buffet am Abend haben wir dann unsere Karten geschrieben und direkt zu dem Postkasten auf dem Reierhofgelände gebracht. Natürlich haben wir auch an diesem Abend wieder fleißig Romme gespielt und da wir Bergfest hatten dabei Alkoholfreien Sekt getrunken

Freitags hatten wir Besuch von einer Kollegin aus Oelde. Sie hat uns bei einem Ausritt begleitet. Dort haben wir direkt erzählt, was wir alles so erlebt haben. Damit Martina nicht so viel laufen musste, durfte sie in einem Sulkie mitfahren. Endlich hatten wir Sonnenschein und wir konnten unsere T-shirts anziehen und den Ausritt richtig genießen. Anschließend gab es Kuchen den unser Ehrengast mitgebracht hatte. Nachmittags sind wir nach Holland (Emmen) in die Stadt gefahren um ein bisschen zu shoppen.

Samstags war der letzte tag an dem wir geritten sind, weil die Pferde sonntags Pause machen. Also haben wir es nochmal so richtig genossen. Das Wetter war wieder so schön, dass wir nochmals einen Ausritt gemacht haben. Martina durfte auf einem Donnerbalken mitfahren. Leider war Arielle etwas nervös und wild als Michael mit ihr auf dem Platz war zum „einreiten“ und somit ist er noch am letzten Reit tag runtergefallen. Doch zum Glück ist nichts passiert und Michael konnte schnell wieder mit Arielle schmusen. Nach dem Ausritt hat er sich dann doch nochmal getraut auf Arielle aufzusteigen. Um ca 15.00 Uhr sind wir nach Meppen in die Stadt gefahren, weil wir vom Shoppen einfach nicht genug bekommen konnten. Diesmal war für jeden etwas dabei.

Sonntags hatten wir kein Reiten, deshalb sind wir schon früh morgens zur Nordsee gefahren (Greetsil, Norddeich). Wenn wir schon mal so nah an der Küste waren, wollten wir auch ein bisschen Meeresluft schnuppern. In Greetsil konnten wir noch ein paar Mitbringsel finden, Fischbrötchen Essen und uns den Hafen angucken. Wir sind dann noch ein paar km weiter nach Norddeich gefahren. Doch leider war das Wasser nicht da. Jenny wollte unbedingt ins Wasser, doch alles was sie finden konnte war Watt und das auch noch bis zu den Kniekehlen. J Das Lied „An der Nordseeküste“ durfte natürlich nicht fehlen und wurde von Martina angestimmt.

Montags ging es nach dem Frühstück wieder zurück nach Oelde.

Abschließend kann man sagen, dass uns der Urlaub sehr gut gefallen hat und wir trotz anfangs schlechten Wetters eine schöne Zeit zusammen hatten. Wir möchten nächstes Jahr wieder nach Haren fahren und Arielle reiten. Denn trotz kleiner zickereien von Arielle (Haflinger J ) haben wir sie in unser Herz geschlossen und reden heute (2 Wochen später) noch von ihr.

 (Zur größeren Einzelansicht der Bilder einmal darauf klicken )

 

 

Navigation