Ambrosius-Haus Oelde

Wohnheim für Menschen mit Behinderungen

Haren (Reiterhof) 2012

Freizeit Tagebuch :

Montag 30. April:

Die Hinreise verlief ohne Probleme und war so entspannend, dass Jenni im Bulli eingeschlafen ist. Nach ca. zweistündiger Autofahrt sind wir angekommen und haben den Hof erkundigt und erstmal ausgiebig zu Mittag gegessen. Die Betten mussten wir zum Glück nicht beziehen. Als wir die Koffer auspackten, fiel uns auf, dass wir die Hälfte an Lebensmittel zuhause vergessen haben. Sportlich wie wir alle waren, sind wir kurzer Hand zum nahegelegenen Edeka gelaufen und fehlendes zu besorgen. Da uns diese Tour aber noch nicht körperlich gefordert hatte, wurden uns vom Hof Kettcars ausgeliehen. Durch Hendriks rasante Fahrweise zerplatzte direkt ein Reifen 🙂 . Zum Glück ist niemandem etwas passiert. Nach dem anstrengenden Tag suchten wir unsere Zimmer auf und schliefen schnell ein.

Dienstag 1. Mai 2012

Nach einem tollen Frühstück und bei Sonnenschein ging esw endlich zu den Pferden. Wir lernten Pünktchen und Flachs kennenund uns wurde sofort beigebracht, wie man ein Pferd striegelte , Hufe auskratzt etc.  Hendrik, Tanja und Sonja übernahmen Pünktchen. Jenni und Beate kümmerten sich um Flachs. Danach ging es zum Reiten in die Halle, da der anfängliche Sonnenschein dem Regen wich. So kam es, dass Tanja und Daniel auf Flachs ritten und Kristina und Hendrik auf Pünktchen. Als besonders mutig erwiesen sich Michael, der Pünktchen führte und Jenni die alleine auf Flachs geritten ist ( Schritt und Trab). Nach der Reitstunde diskutierten wir alle möglichen Ausflugsziele und hielten fest, wann wir was und wo unternehmen möchten. Wir machten dann noch einen großen Spaziergang und entdeckten eine neue Sorte von Birken. Die Bierbirke. In voller Blüte konnten wir sie betrachten. 🙂 Zum Abschluss des Spazierganges gingen wir Trampolin, was uns allen sehr gefiel. Damit wir weiterhin gut in Form blieben, gingen wir vom Springen zum Grillen über und ließen den Tag mit leckerem Essen und einem Bier ausklingen.

Mittwoch 2. Mai 2012

 Nach einem leckeren Frühstück haben Jenni, Michael, Tanja, Sonja und Beate Pünktchen und Flachs von der Weide geholt. Dabei hat Flachs sogar Jenny schon freudig begrüßt. Nachdem wir die Pferde geputzt und angetrenst hatten sind wir diesesmal draußen geritten. Till wurde von uns genötigt seine Reiter Karriere zu starten, wobei Paparazzi Jenni sofort zur Stelle war :-). Es hat allen viel Spaß bereitet und wir waren schon mutiger im mgang als noch den Tag zuvor. Nach 2 Stunden ging es dann zum Mittagessen. Nach einer ausgiebigen Mittagspause haben wir die Innenstadt von Meppen unsicher gemacht und dort schon viel Zeit unseres Tages verbracht. (Das Spaghetti Eis ist dort sehr zu empfehlen) . Anschließend haben wir den Abend gemütlich beim Billardspiel und Uno Runden ausklingen lassen. Dann wurde es Zeit für bett, denn morgen sollte es nach Norderney gehen.

Donnerstag 3. Mai 2012

Heute morgen war es soweit. Emndlich nach Norderney! Nachdem wir alle startklar waren, fuhren wir über A31 nach Norddeich zum Anleger. Dank zahlreicher Trecker und langsamen Lkw’s die nicht schneller als 60 fuhren, verpassten wir die geplante Fähre. So schlimm war das aber gar nicht, denn so hatten wir ausreichend Zeit den festgefahrenen Bulli aus der Kiesgrube zu befreien. Auf der Fähre angekommen hatten wir Glück und konnten Seehunde auf der Sandbank beobachten. Auf der Insel angekommen ging es über den Deich an den Strand, wo wir die Seeluft genossen. Auf der Suche nach einem Restaurant war klar, es kann nur das Lokal “ Mathilde am Meer“ das unsere werden. Michael H. freute sich sehr darüber. Nach leckerem Essen machten wir uns auf den Rückweg. Wie sollte es auch anders sein, wir waren spät dran :-).  Till sprintete daraufhin heldenhaft 2km zum Anleger und konnte doch tatsächlich 300 Passagiere dazu bewegen auf uns zu warten. Wir freuten uns dann auf dem Hof über eine leckere Lasagne die für uns bereitgestellt wurde. Das war ein sehr schöner , anstrengedner Tag! Gute Nacht !

Freitag 4. Mai 2012

Pferde, Pferde, Pferde. das war unser Programm für den heutigen Tag. Klar, wir machen ja auch Ferien auf einem Reiterhof! Michael hat sich getraut auf Pünktchen zu reiten und Hendrik ist ganz alleine geritten. Nach dem Mittagessen haben wir zusammen mit einer Gruppe aus Minden eine zweistündige Planwagenfahrt durch das Emsland gemacht, mit 2 Haflingern als „Motoren“ . Während der Fahrt hat Jenni vorne auf dem Kutschbock gesessen und als Hilfskutscherin gedient. Im Anschluss daran konnte sich die Gruppe noch amüsieren und zusehen wie sich Beate auf Arabella und Sonja auf Stefan über die Hindernisse sprangen.

Samstag 5. Mai 2012

Heute sind wir zum letzten Mal geritten. Pünktchen und Flachs wurden von uns ordentlich beim Putzen geschrubbelt. Das hatte sich gelohnt, denn zuvor hat es geregnet und die beiden haben auf der Weide kein Matschloch zum wälzen ausgelassen. Zum Abschluß haben wir mit den beiden noch einen kleinen Ausritt durch den Wald gemacht. Nach einem guten Mittagessen und einer Pause ging es ba nach Holland. Dort sind wir ins Jahr 1742 zurück gereist. Die Festung “ Bohrfanje“ ist ein altes Verteidigungsdorf  in dem es einen super Süßigkeitenladen gab, dort haben wir uns erstmal mit holländischen Lakritzen eingedeckt. Ganz lange konnten wir uns dort geschichtlich allerdings nicht fortbilden, da Michael S., Kristina und Hendrik um 18 Uhr zur Sportschau zurück sein „mussten“. Deshalb wurde uns sogar das Abendessen in die Wohnung gebracht, und wir waren in Sachen Bundesliga Top informiert 🙂

Sonntag 6. Mai 2012

Heute hatten die Pferde Ruhetag. Wir haben uns entschieden auch einen Ruhetag einzulegen. Bei dichten Wolken und Regen haben wir es uns gemütlich gemacht. Till hatte alle Bilder & Filme auf seinem Computer gesammelt. So konnten wir einen schönen Foto nachmittag machen und alles erlebteRevue pasieren lassen. Michael H., Jenni, Kristina, Hendrik und Daniel haben festgelegt, dass sie im nächsten Jahr wieder hier Urlaub machen möchten. Alle wünschen sich das Aeddy dann aber auch auf jeden Fall wieder mitkommen muss ( Beates Hund). Ob auf Schmusekurs, Spaziergang oder Tricks aufführen, Aeddy hat uns die ganze Zeit begleitet und erheitert. Den letzten Abend wir dann ganz gemütlich mit UNO spielen ausklingen lassen.

Schön war es in Haren. Wir kommen wieder !

 

Navigation